26.07.2019 - Einsatz für junge Streuobstbäume

Die im Herbst durch Mitglieder des Naturschutzvereins Koslar (NVK) gepflanzten Streuobstbäume sind im Frühjahr alle ausgeschlagen. Manche haben sogar geblüht und tragen zurzeit schon erste Früchte. Die hohen Temperaturen und die anhaltende Trockenheit sind für die Bäume sehr stressig. Damit diese Periode überstanden wird, werden sie durch Vereinsmitglieder regelmäßig gewässert. Ein Vereinsmitglied aus Kirchberg unterstützt die Aktion, indem er einen Traktor mit 1000-Liter-Fass zur Verfügung stellt. Der Bauhof der Stadt Jülich sorgt für die Wasserspende. Jedes Mal sind 2000 Liter notwendig, um allen Bäumen ausreichend Feuchtigkeit zu geben. Hält die Trockenheit weiter an und gibt es keine regelmäßigen Regengüsse, wird dieser Einsatz wohl den ganzen Sommer über andauern. Es wäre wünschenswert, wenn alle neu geflanzten Bäume diesen schwierigen Start überstehen.

Hubert Jaegers

  • 001-2019-07-25-giessaktion
  • 002-2019-07-25-giessaktion
  • 003-2019-07-25-giessaktion
  • 004-2019-07-25-giessaktion
  • 005-2019-07-25-giessaktion

23.06.2019 - Besuch des Patentieres im Brückenkopfpark

Am Sonntag, 23.06.2019, öffnete der Zoo im Brückkopfpark seine Tore, um alle Paten mit ihren Patentieren zusammenzubringen. Eingeladen hatte der Brückenkopfverein (https://www.brueckenkopfverein.de/), der die Patenschaften organisiert und verwaltet. Im Namen des Naturschutzvereins nahmen Anna und Stefan Klocke die Rollen der Paten ein und besuchten ihren Uhu. Im Gehege der Uhus war alles ruhig. Das junge Uhu-Männchen ist auf den Bildern auf dem Boden sitzend zu sehen, das Weibchen hockte im Baum. Im Rahmen einer Führung durften die Paten der Erdmännchen sogar ihre Patentiere im Gehege besuchen, was bei den Uhus leider nicht möglich war.

Da beide Uhus noch namenlos sind, möchten wir an dieser Stelle aufrufen, Namensvorschläge zu machen und an unsere E-Mail-Adresse (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zu schicken. Vielleicht ist ja ein toller Name dabei...

Stefan Klocke

  • 001-2019-06-23-bkp-patentag
  • 002-2019-06-23-bkp-patentag
  • 003-2019-06-23-bkp-patentag
  • 004-2019-06-23-bkp-patentag
  • 005-2019-06-23-bkp-patentag
  • 006-2019-06-23-bkp-patentag
  • 007-2019-06-23-bkp-patentag
  • 008-2019-06-23-bkp-patentag
  • 009-2019-06-23-bkp-patentag
  • 010-2019-06-23-bkp-patentag
  • 013-2019-06-23-bkp-patentag
  • 014-2019-06-23-bkp-patentag

07.05.2019 - Koslar blüht

Im Herbst 2018 haben einige Vereinsmitglieder Tulpen- und Narzissenzwiebeln in mehrere Bauminseln entlang der beiden Kreisstraßen in die Erde gebracht. Auch an den Streuobstbäumen wurden Blumenzwiebeln gepflanzt. Bei dieser Aktion wurden über 1000 Zwiebeln in Koslar eingepflanzt. Diese Aktion konnte der Naturschutzverein Koslar nur durch die großzügige Spende der Blumenzwiebeln des Floristen Schayen aus Jülich verwirklichen. Jetzt können wir uns schon einige Zeit über die blühenden Flächen entlang der Straßen freuen. Es blüht etwas in Koslar und der Ort ist ein bisschen schöner geworden.

Im Frühjahr 2018 hat der Naturschutzverein Koslar, in Absprache mit der Straßenmeisterei des Kreises, schon einige Bauminseln in Blühflächen umgewandelt. Jetzt wurden anfang April alle Inseln entlang der beiden Kreisstraßen in Jülich-Koslar in Blühflächen umgewandelt. Somit werden jetzt, beidseitig, die früheren Bauminseln demnächst bunt blühende Inseln. Zu dieser Aktion hatte der Naturschutzverein Koslar auch Anwohner/Nichtmitglieder zum Mitmachen angesprochen. Die Beteiligung war sehr groß und die Aktion konnte in zwei Abschnitten (vormittags/nachmittags) durchgeführt werden. Dankenswerterweise wurden einige Inseln bereits durch Anwohner bepflanzt. Der Sommer wird dann sicher mehr blühende Flächen bringen.

Die Flächen an den Ortseingängen und der Kreuzung der beiden Kreisstraßen sind Grünflächen mit Tulpen und Narzissen. Die letztgenannten Flächen werden später durch Mitarbeiter des Kreises gemäht, die übrigen werden zukünftig durch den NVK und Anwohner gepflegt.

Hubert Jaegers

  • 001-2019-05-07-koslar_blueht

05.04.2019 - Apfelblüte an der Streuobstwiese am Verkehrsübungsplatz in Koslar

Unser Mitglied Hubert Jaegers hat die unten abgebildeten Fotos gemacht, die deutlich zeigen, dass die im Herbst gepflanzten Apfel- und Birnbäume angegangen sind und blühen. Auch die um die Bäume gesetzten Tulpenzwiebeln sind ausgetrieben. Ein wunderschöner Anblick und eine Freude für die ersten Wildbienen, die gerne die frühblühenden Tulpen aufsuchen, um sich am Nektar zu laben.

  • 001-2019-04-05-apfelbluete
  • 002-2019-04-05-apfelbluete

23.02.2019 - Pflegearbeiten an den Obstbäumen in der Goswin-de-Nickel-Str.

2018 haben zwei Vereinsmitglieder einen Anfang gemacht beim Rückschnitt vom Wildwuchs an Holunder- und Brombeersträuchern in der Böschung der Goswin-de-Nickel-Straße in Richtung Engelsdorf. Dort wurden vor etwa 40 Jahren durch Vereinsgründer etliche Streuobstbäume gepflanzt. Diese müssen in regelmäßigen Abständen einen Pflegeschnitt bekommen. Durch die Hanglage ist eine solche Aktion schon nicht einfach. Wenn der Hang dann auch noch von einem meterhohen Bewuchs bedeckt ist, ist ein solcher Pflegeschnitt kaum durchführbar. Der Pflegeschnitt war jetzt dringend notwendig.

Deshalb wurde im Vorstand des NVK Anfang Februar beschlossen, in einem ersten Schritt dem Bewuchs im Hang in Angriff zu nehmen. Dazu wurden möglichst viele Vereinsmitglieder angesprochen. Am 23. Februar waren dann sechs Mitglieder des Vorstandes um 9:00 Uhr mit den notwendigen Gerätschaften zur Stelle.

Es war eine große Herausforderung. Schnell stellte sich heraus, dass es nicht einfach war, in der Neigung des Hangs zu arbeiten. Holunder- und Brombeersträucher waren teilweise dermaßen in einander verwachsen, dass die abgeschnittenen Äste kaum heraus gezogen werden konnten. Teilweise mit vereinten Kräften und durch gute Zusammenarbeit gelang es, den Hang Schritt für Schritt vom Bewuchs zu befreien. Die Kaffeespende vom Vorstandmitglied Frau Klocke, die in der Goswin-de-Nickel-Straße wohnt, und eine kurze Pause trugen mit dazu bei, dass gegen Mittag der größte Teil erledigt war. Berge von Ast und Strauchwerk wurden am Straßenrand gestapelt und werden vom Bauhof abgeholt.

In einem weiteren Arbeitseinsatz muss in den nächsten Tagen der Rückschnitt der Streuobstbäume noch durchgeführt werden. Im kommenden Herbst ist es dann auch wesentlich einfacher, das Obst der Bäumen zu ernten. Jetzt ist der Hang wieder begehbar geworden.

Ein großer Dank gilt allen fleißigen Helferinnen und Helfern für diese tolle Aktion.

  • 001-2019-02-23-rueckschnitt
  • 002-2019-02-23-rueckschnitt
  • 003-2019-02-23-rueckschnitt
  • 004-2019-02-23-rueckschnitt
  • 005-2019-02-23-rueckschnitt
  • 006-2019-02-23-rueckschnitt
  • 007-2019-02-23-rueckschnitt
  • 008-2019-02-23-rueckschnitt
  • 009-2019-02-23-rueckschnitt
  • 010-2019-02-23-rueckschnitt
  • 011-2019-02-23-rueckschnitt
  • 012-2019-02-23-rueckschnitt
  • 013-2019-02-23-rueckschnitt
  • 014-2019-02-23-rueckschnitt
  • 015-2019-02-23-rueckschnitt
  • 016-2019-02-23-rueckschnitt
  • 017-2019-02-23-rueckschnitt
  • 018-2019-02-23-rueckschnitt
  • 019-2019-02-23-rueckschnitt
  • 020-2019-02-23-rueckschnitt